25% RABATT bei Anmeldung zum Newsletter
+39 327 138 5533
25% RABATT bei Anmeldung zum Newsletter

CBD Öl

CBD-Öl ist ein Öl, das aus der Pflanze Cannabis sativa L. gewonnen wird. Im Gegensatz zu THC, einem anderen psychoaktiven Wirkstoff, der in Cannabis vorkommt, hat CBD keine psychotropen Wirkungen und wird hauptsächlich wegen seiner zahlreichen positiven Eigenschaften verwendet. CBD-Öl wird im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich häufig zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen eingesetzt, darunter Angstzustände, Schmerzen, Entzündungen, Epilepsie, neurologische Störungen und Schlafprobleme. Hier finden Sie die Arten von CBD-Öl in unserem Shop, wählen Sie diejenige, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Es sind Konzentrationen von 30 %, 20 %, 10 % und 5 % verfügbar, sowohl mit vollem als auch mit breitem Spektrum. Darüber hinaus können Sie CBD Pet Oil (für Tiere) und CBD Oil Night (ideal als Mittel gegen Schlaflosigkeit) kaufen. Jede Flasche CBD-Öl enthält 10 ml (etwa 200 Tropfen). Die CBD-Konzentration variiert je nach dem Öl, das Sie kaufen möchten. Zum Beispiel: CBD Silver Öl hat eine CBD-Konzentration von 10%, also 1000mg pro Flasche: 5 mg CBD pro Tropfen; während CBD Platinum Öl eine CBD-Konzentration von 30% hat, also 3000mg pro Flasche: 15 mg CBD pro Tropfen. In den Produktblättern finden Sie alle Informationen zu jedem CBD-Öl.
CBD-Öl ist ein Öl, das aus der Pflanze Cannabis sativa L. gewonnen wird. Im Gegensatz zu THC, einem anderen psychoaktiven Wirkstoff, der in Cannabis vorkommt, hat CBD keine psychotropen Wirkungen und wird hauptsächlich wegen seiner zahlreichen positiven Eigenschaften verwendet. CBD-Öl wird im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich häufig zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen eingesetzt, darunter Angstzustände, Schmerzen, Entzündungen, Epilepsie, neurologische Störungen und Schlafprobleme. Hier finden Sie die Arten von CBD-Öl in unserem Shop, wählen Sie diejenige, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Es sind Konzentrationen von 30 %, 20 %, 10 % und 5 % verfügbar, sowohl mit vollem als auch mit breitem Spektrum. Darüber hinaus können Sie CBD Pet Oil (für Tiere) und CBD Oil Night (ideal als Mittel gegen Schlaflosigkeit) kaufen. Jede Flasche CBD-Öl enthält 10 ml (etwa 200 Tropfen). Die CBD-Konzentration variiert je nach dem Öl, das Sie kaufen möchten. Zum Beispiel: CBD Silver Öl hat eine CBD-Konzentration von 10%, also 1000mg pro Flasche: 5 mg CBD pro Tropfen; während CBD Platinum Öl eine CBD-Konzentration von 30% hat, also 3000mg pro Flasche: 15 mg CBD pro Tropfen. In den Produktblättern finden Sie alle Informationen zu jedem CBD-Öl.
Leggi di più
CBD Öl Night
Fördern die Entspannung und Erholung
100% reines CBD-Öl ohne Zusatzstoffe
Umweltfreundlicher Anbau und Verarbeitung
Details
Das CBD-Nachtöl von Crystalweed ist ein natürliches Produkt, dass das Wohlbefinden in der Nacht fördert. Seine einzigartige Formulierung kombiniert 5% CBD (500mg), 5% CBG (500mg) und 2% CBN (200mg) und bietet eine synergetische Wirkung für eine entspannende und beruhigende Wirkung. Das Öl wird mit nachhaltigen Methoden hergestellt, ist frei von künstlichen Zusatzstoffen und sicher.
CBD Öl Pet

 14,90 34,90

kaufen
Für Tiere entwickelte Formulierung
Lindert Ängste, Stress und Entzündungen
Natürliches, sicheres und zusatzstofffreies Produkt
Details
CBD Pet Oil von Crystalweed bietet eine natürliche Lösung für das Wohlbefinden von Haustieren. Es ist in drei Konzentrationen erhältlich (2,5 % für Tiere von 100 g bis 5 kg, 5 % für Tiere von 5 kg bis 25 kg und 10 % für Tiere über 25 kg) und eignet sich für Tiere unterschiedlicher Größe, vom Kaninchen bis zum großen Hund. Es hilft, Ängste, Stress und Entzündungen zu reduzieren und sorgt so für das Wohlbefinden unserer vierbeinigen Freunde.
öl cbd 30 vollspektrum
Hohe CBD-Konzentration (30%)
Überkritische CO2-Extraktionsmethode
Natürliches und veganes Produkt
Details
CBD 30% Crystalweed-Öl ist sowohl als Fullspektrum- als auch als Broadspektrum-Öl erhältlich und eignet sich ideal für alle, die ein Produkt mit einer hohen CBD-Konzentration suchen. Mit überkritischem CO2 extrahiert, bietet es optimale Qualität und Reinheit. Es ist ein natürliches und veganes Produkt, das sich perfekt für Wohlbefinden und Entspannung eignet.
Öl CBD 20 Vollspektrum
CBD-Konzentration 20%
CO2-Extraktionsverfahren
Natürliche, zusatzstofffreie Formel
Details
Das 20%ige CBD-Öl von Crystalweed, das in den Versionen Breitspektrum und Vollspektrum erhältlich ist, bietet eine vollständige und ausgewogene Wellness-Erfahrung. Mit einer Konzentration von 20% Cannabidiol wird dieses Produkt durch die CO2-Extraktionsmethode aus der Hanfpflanze gewonnen.
Öl CBD 5 Vollspektrum
5% CBD-Konzentration
CO2-Extraktionsverfahren
Natürliches und sicheres Produkt
Details
Das 5%ige CBD-Öl von Crystalweed, erhältlich in den Versionen Breitspektrum und Vollspektrum, hat eine 5%ige CBD-Konzentration, gemischt mit MCT-Öl für eine optimale Absorption. Es garantiert Qualität und Sicherheit durch CO2-Extraktion. Ideal für alle, die ein wirksames und nachhaltiges Produkt suchen.
Öl CBD 10 Vollspektrum
CBD in Höhe von 10 % für eine ausgewogene Wirksamkeit
CO2-Extraktion für garantierte Reinheit
Natürliche Formel, die Sicherheit garantiert
Details
Das CBD-Öl 10% von Crystalweed, das sowohl in der Version mit breitem Spektrum als auch in der Version mit vollem Spektrum erhältlich ist, ist eine ausgewogene Lösung für diejenigen, die ein Öl mit CBD suchen. Es wurde aus italienischen Hanfpflanzen extrahiert und mit hoch absorbierendem MCT-Öl kombiniert.

Wir schauen uns die besten Protokolle zur Herstellung von CBD-Öl an

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie die Herstellung von CBD-Öl erfolgt:
  1. Anbau der Hanfpflanze: Um CBD-Öl herzustellen, muss man zunächst die Cannabis sativa-Pflanze anbauen. Dabei müssen strenge Regeln eingehalten werden, um sicherzustellen, dass der THC-Gehalt (Tetrahydrocannabinol) unter 0,2 % liegt.
  2. Ernte und Trocknung: Wenn die Pflanzen reif sind, werden sie geerntet und in einer kontrollierten Umgebung getrocknet. Dies trägt dazu bei, die Wirkstoffe zu erhalten und erleichtert die Extraktion von CBD.
  3. CBD-Extraktionsverfahren: Es gibt mehrere Möglichkeiten, CBD aus der Cannabispflanze zu extrahieren, z. B. die Extraktion mit Lösungsmitteln wie Ethanol, die Extraktion mit CO2 und superkritischem HFC134a sowie die Ultraschallextraktion. Die Extraktion mit CO2 und überkritischem HFC134a (von uns verwendet) gilt als die sicherste und effektivste Methode, die ein hochwertiges Endprodukt ohne Lösungsmittelrückstände garantiert.
  4. Filterung und Reinigung: Nach der Extraktion des CBD wird es gefiltert und gereinigt. Durch diesen Prozess werden Verunreinigungen entfernt und ein Öl mit der gewünschten Cannabidiol-Konzentration gewonnen.

Wir schauen uns die besten Protokolle zur Herstellung von CBD-Öl an

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie die Herstellung von CBD-Öl erfolgt:
  1. Anbau der Hanfpflanze: Um CBD-Öl herzustellen, muss man zunächst die Cannabis sativa-Pflanze anbauen. Dabei müssen strenge Regeln eingehalten werden, um sicherzustellen, dass der THC-Gehalt (Tetrahydrocannabinol) unter 0,2 % liegt.
  2. Ernte und Trocknung: Wenn die Pflanzen reif sind, werden sie geerntet und in einer kontrollierten Umgebung getrocknet. Dies trägt dazu bei, die Wirkstoffe zu erhalten und erleichtert die Extraktion von CBD.
  3. CBD-Extraktionsverfahren: Es gibt mehrere Möglichkeiten, CBD aus der Cannabispflanze zu extrahieren, z. B. die Extraktion mit Lösungsmitteln wie Ethanol, die Extraktion mit CO2 und superkritischem HFC134a sowie die Ultraschallextraktion. Die Extraktion mit CO2 und überkritischem HFC134a (von uns verwendet) gilt als die sicherste und effektivste Methode, die ein hochwertiges Endprodukt ohne Lösungsmittelrückstände garantiert.
  4. Filterung und Reinigung: Nach der Extraktion des CBD wird es gefiltert und gereinigt. Durch diesen Prozess werden Verunreinigungen entfernt und ein Öl mit der gewünschten Cannabidiol-Konzentration gewonnen.
Inhaltsverzeichnis

Was ist CBD-Öl?

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist wie ein spezieller Saft, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Pflanze, die viele gute Substanzen wie Cannabidiol (CBD), Terpene und Flavonoide und sogar etwas THC enthält, aber in so geringen Konzentrationen, dass sie keine drogenähnliche Wirkung hat.

  • Was es enthält: CBD-Öl besteht hauptsächlich aus Cannabidiol (CBD), einer natürlichen Substanz, die aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Es enthält auch andere Verbindungen wie Terpene und Flavonoide sowie THC, die psychoaktive Substanz, die das "High"-Gefühl hervorruft, dass in sehr geringen Konzentrationen (weniger als 0,2 % im Vollspektrumöl) keine psychotropen Wirkungen hervorruft. Daher hat CBD-Öl keine psychoaktiven Wirkungen.
  • Herstellung: Die Herstellung von CBD-Öl erfordert Fachwissen und den Einsatz spezieller Extraktionsmethoden. Zu den beliebtesten Methoden gehören die Extraktion mit CO2 und überkritischem HFC134a, die ein hochwertiges Produkt ergibt, bei dem die positiven Eigenschaften von CBD und anderen in der Pflanze vorhandenen Verbindungen erhalten bleiben. Andere Verfahren können die Verwendung von Lösungsmitteln wie Ethylalkohol beinhalten, die bei unvorsichtiger Handhabung Rückstände im CBD-Öl hinterlassen können.
  • Wofür es verwendet wird: CBD ist für seine vielen positiven Eigenschaften bekannt. Es wurde auf sein Potenzial bei der Behandlung einer breiten Anzahl von Erkrankungen untersucht, darunter chronische Schmerzen, Entzündungen, Angstzustände, Depressionen und sogar einige Arten von Krebs. Die wissenschaftliche Forschung erforscht weiterhin das Potenzial von CBD.
  • Für wen es geeignet ist: In Deutschland gilt CBD-Öl nicht als Nahrungsergänzungsmittel zur freien Verwendung. Es ist eine frei verfügbare Substanz, weil es sicher und ungefährlich ist, aber keinen spezifischen Verwendungszweck hat. Es gibt auch Medikamente mit CBD, die Ärzte und Wissenschaftler zur Behandlung verschiedener Krankheiten einsetzen können. Es kann verwendet werden, um die Symptome von Krankheiten wie Angst, Depression, Schlaflosigkeit und chronischen Schmerzen zu lindern. In einigen Fällen wird es auch auf die Haut aufgetragen, um Probleme wie Dermatitis, Schuppenflechte oder einen Anti-Aging-Effekt zu behandeln. CBD-Öl ist also ein natürliches und sicheres Produkt, dass unter professioneller Aufsicht Linderung und Wohlbefinden in verschiedenen medizinischen Situationen bieten kann.
  • Warum es besonders ist: CBD-Öl unterscheidet sich von anderen Hanfprodukten durch seine hohe CBD-Konzentration und kontrollierte Qualität. Die sorgfältige Auswahl der Hanfpflanzen und die speziellen Extraktionsmethoden gewährleisten ein reines und konzentriertes Produkt. Dies macht Crystalweed CBD-Öl zur bevorzugten Wahl für viele, die eine natürliche und sichere Behandlung suchen.

Kurz gesagt ist CBD-Öl ein natürliches und sicheres Produkt, dass sorgfältig aus der Cannabis sativa L. Pflanze extrahiert wird. Die Pflanzen werden so ausgewählt, dass sie unterschiedliche Konzentrationen von Cannabinoiden aufweisen, und das Ergebnis ist ein Öl, das wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge Körper und Geist entlasten kann. Es ist, als hätte man einen Freund, der einem hilft, sich jeden Tag besser zu fühlen.

Wie wirkt CBD-Öl auf den menschlichen Körper?

Der menschliche Körper verfügt über ein Endocannabinoid-System, das aus CB1- und CB2-Rezeptoren besteht, die in verschiedenen Teilen des Körpers verteilt sind. CB1-Rezeptoren befinden sich hauptsächlich im Nervensystem, während CB2-Rezeptoren im Immunsystem zu finden sind. Ein Mangel an Endocannabinoiden kann sich negativ auf den Körper auswirken, und einige Hirnerkrankungen scheinen mit einem niedrigen Gehalt an endogenen Cannabinoiden zusammenzuhängen.

Cannabinoide, einschließlich CBD, interagieren mit dem Endocannabinoidsystem des menschlichen Körpers. Im Gegensatz zu THC, das sich direkt an die CB1- und CB2-Rezeptoren bindet, wirkt CBD über einen komplexeren und vielseitigeren Wirkmechanismus.

Es bindet nicht direkt an die CB1- und CB2-Rezeptoren, sondern moduliert deren Aktivität. Einige Wissenschaftler sind der Ansicht, dass CBD die Lebensdauer der Endocannabinoide verlängert und dadurch ihre positiven Wirkungen verstärkt. Dies könnte erklären, warum CBD die psychotischen Wirkungen von THC verringert.

Darüber hinaus scheint CBD auch mit anderen Systemen im Körper zu interagieren, z. B. mit dem serotonergen und dem Opioiden System. Es ist möglich, dass CBD an Rezeptoren bindet, die nicht strikt mit Cannabinoiden zusammenhängen, was das breite Spektrum an positiven Wirkungen auf verschiedene Symptome und Erkrankungen erklären würde.

Unter den Theorien gibt es auch eine, die eine Interaktion von CBD mit weiteren Rezeptoren im Endocannabinoid-System, wie dem GPR55-Rezeptor, mit antiseptischen, antitumoralen und knochenstärkenden Wirkungen nahelegt.

Die Wissenschaftler vermuten, dass CBD das Überleben von Anandamid, einem Endocannabinoid, dass das Wohlbefinden und die Gehirnfunktion beeinflusst, erleichtern könnte. CBD hemmt die Rückresorption von Anandamid und verlängert so seine Wirkung.

Die Wirkung von CBD auf den menschlichen Körper ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die CBD-Dosierung, die Produktqualität und individuelle Eigenschaften können die Wirksamkeit von CBD beeinflussen. Es ist wichtig, Qualitätsprodukte von seriösen Unternehmen zu kaufen und die richtige Dosierung je nach den eigenen Bedürfnissen zu berücksichtigen.

Was sind die Vorteile von CBD-Öl?

Was sind die Vorteile von CBD-Öl?

CBD-Öl hat aufgrund seiner Vielseitigkeit bei der Unterstützung des Körpers in vielerlei Hinsicht große Popularität erlangt und hilft bei der Behandlung verschiedener, auch sehr ernster, Beschwerden. Wissenschaftler haben zahlreiche Studien durchgeführt und führen diese auch weiterhin durch, um alle Einsatzmöglichkeiten von CBD-Öl zu entdecken. Im Folgenden sind einige der Erkrankungen aufgeführt, bei denen CBD-Öl positive und äußerst vielversprechende Ergebnisse gezeigt hat.

Hier sind die Bereiche, in denen CBD-Öl eingesetzt werden kann:

Schmerzen und Entzündungen

CBD entwickelt sich zu einem wertvollen natürlichen Heilmittel bei der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass CBD eine wirksame Alternative bei der Linderung von Schmerzzuständen unterschiedlichen Ursprungs ist, darunter Arthritis, Fibromyalgie, neuropathische Schmerzen und sogar krebsbedingte Schmerzen. Darüber hinaus hat sich CBD als wirksam bei der Behandlung von Rückenschmerzen und Migräne erwiesen.

Es ist nicht nur für gelegentliche Schmerzen, sondern auch für die Behandlung chronischer Schmerzen geeignet.

Durch die Interaktion mit dem Endocannabinoid-System aktiviert CBD-Rezeptoren, die die Zellen des Körpers zu einer Reaktion anregen. Diese Wechselwirkung stimuliert die Rezeptoren in den Zellen und löst eine Reaktion aus, die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkungen hat und somit zur Schmerzlinderung beiträgt.

In beiden Fällen ist CBD-Öl auch bei lokaler Anwendung wirksam, d.h. bei direkter Anwendung auf die von Schmerzen oder Entzündungen betroffene Körperstelle. Im letzteren Fall verhindert CBD die Freisetzung von entzündungsauslösenden Stoffen, indem es die Rötung abschwächt und dämpft. Außerdem wird die Immunreaktion aktiviert.

Hilft Ihnen, besser zu schlafen

  • Verringerung von Angstzuständen: Eine Studie https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6326553/ (klicken Sie auf den Link, um sie zu sehen) zeigte, dass CBD bei einem signifikanten Prozentsatz der Patienten (79,2 %) eine positive Wirkung auf die Verringerung von Angstzuständen hatte. Da Ängste häufig eine Ursache für Schlaflosigkeit sind, kann die Fähigkeit von CBD, Ängste zu lindern, zu einer verbesserten Schlafqualität führen.
  • Verbesserung der Schlafwerte: Im ersten Monat der CBD-Behandlung verbesserten sich die Schlafwerte bei 66,7 % der Patienten. Dies deutet darauf hin, dass CBD eine direkte Wirkung auf die Förderung eines tieferen, erholsameren Schlafs haben könnte.
  • Verträglichkeit und Sicherheit: CBD wurde von den Patienten im Allgemeinen gut vertragen, und es wurden nur sehr wenige leichte Nebenwirkungen berichtet. Dies deutet darauf hin, dass CBD eine sichere Behandlungsoption für diejenigen sein könnte, die natürliche Lösungen zur Verbesserung des Schlafs suchen.

In der spezifischen Studie wurden keine Informationen über CBN (Cannabinol), ein weiteres in der Cannabispflanze vorkommendes Cannabinoid, erwähnt. Es ist jedoch bekannt, dass CBN sedierende Eigenschaften hat und möglicherweise synergetisch mit CBD wirkt, um Entspannung und Schlaf zu fördern. Einige Studien deuten darauf hin, dass CBN besonders wirksam sein könnte, wenn es mit CBD kombiniert wird, so dass ein "Entourage"-Effekt entsteht, der die positiven Wirkungen der beiden Verbindungen verstärkt.

Die Studie „Cannabidiol bei Angst und Schlaf: eine große Fallserie“ liefert vielversprechende Hinweise darauf, dass CBD eine wirksame Behandlung zur Verbesserung des Schlafs und zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit sein kann. Seine Fähigkeit, Ängste zu reduzieren und einen tieferen Schlaf zu fördern, macht es zu einer attraktiven Option für diejenigen, die nach natürlichen Lösungen für Schlafprobleme suchen. Die Kombination von CBD mit CBN könnte diese Wirkungen noch verstärken, obwohl weitere Studien erforderlich sind, um diese Synergie im Detail zu untersuchen.

Ängste, Stress und Depression

Eine zweite äußerst wirksame Anwendung von CBD-Öl ist die Behandlung von Angstzuständen und Depressionen. Während THC bei diesen Menschen wahrscheinlich Gefühle von Paranoia auslöst, hat CBD eine stark beruhigende Wirkung.

Zu den wichtigsten Vorteilen von CBD in Bezug auf Angstzustände gehören seine Fähigkeit, den Herzschlag zu verlangsamen, die Muskeln zu entspannen und das gesamte Nervensystem zu beruhigen.

Außerdem stimuliert CBD die Produktion von Dopamin, dem Euphorie-Hormon, und hilft auch bei Depressionen. Dies geschieht auf natürliche Weise, ohne dass es süchtig macht und ohne, dass es zu Gegenanzeigen kommt, wie dies bei herkömmlichen Arzneimitteln zur Behandlung dieser Störung der Fall ist.

Schließlich ist CBD-Öl auch deshalb besonders wirksam, weil es die Schlafqualität verbessert und den Menschen so hilft, sich sowohl tagsüber als auch nachts zu entspannen. Auch bei Menschen, die unter posttraumatischen Belastungsstörungen leiden, hat es die Schlafqualität deutlich verbessert.

Akne

Akne ist eine besonders destabilisierende Erkrankung, die vor allem in der Pubertät auftritt. Obwohl es sich nicht um eine ernsthafte Krankheit handelt, verursacht sie großes Unbehagen, da sich die Betroffenen nicht wohl in ihrem Körper fühlen und sich für die Ausschläge in ihrem Gesicht schämen, was zu Isolation führt. Für Akne gibt es noch kein Heilmittel, das sie beseitigt, aber es ist möglich, sie so zu behandeln, dass sie reduziert wird.

Bei Akne produzieren die Talgdrüsen im Gesicht zu viel Talg, der sich auf der Haut absetzt und Entzündungen und Ausschläge unterschiedlicher Intensität verursacht.

CBD hilft, die Talgproduktion zu regulieren, aber nicht nur das. Es wirkt auch entzündungshemmend, indem es die Schwellungen und Rötungen reduziert, die für zu Akne neigende Haut charakteristisch sind.

Die antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften helfen, Infektionen zu reduzieren, die durch Schmutzansammlungen im Gesicht entstehen können. Die feuchtigkeitsspendende und lindernde Wirkung hingegen hilft der Haut, die richtige Menge an Wasser zu erhalten.

Beruhigt Krämpfe

Eines der interessantesten Ergebnisse der jüngsten wissenschaftlichen Forschung ist die Wirksamkeit von CBD-Öl bei der Behandlung von Epilepsie, einer Erkrankung, die durch Krampfanfälle unterschiedlicher Stärke und Häufigkeit gekennzeichnet ist.

Es wurden zahlreiche wissenschaftliche Tests durchgeführt, um die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/) von sehr schweren Anfällen, die mit herkömmlichen Medikamenten nur schwer zu kontrollieren sind, wie dem Lennox-Gastaut-Syndrom und dem Dravet-Syndrom, zu überprüfen.

CBD-Öl ist in der Lage, Krämpfen vorzubeugen, ohne die unangenehmen sedierenden Nebenwirkungen zu verursachen, wie sie bei Medikamenten zur Behandlung dieser Störungen auftreten.

Offenbar ist CBD in der Lage, die Krämpfe zu reduzieren, weil es die Erregbarkeit der Neuronen durch Interaktion mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems verringert.

Entzugssymptome

Angesichts des Kampfes, den Regierungen auf der ganzen Welt gegen Cannabis geführt haben, erscheint dies fast unsinnig. Aber wir sprechen hier nicht über THC, sondern über CBD, eine nicht psychoaktive und nicht süchtig machende Substanz.

Tatsächlich hilft CBD denjenigen, die an Drogenabhängigkeit leiden. Dies geschieht vor allem dadurch, dass es bei einem der Hauptprobleme derjenigen, die aufhören wollen, eingreift: den Entzugserscheinungen.

Der Entzug ist oft sehr schwer zu bewältigen, da er durch starke Angstzustände, Stimmungsschwankungen und Schlaflosigkeit gekennzeichnet ist. CBD greift in all diese Bereiche ein und hilft den Menschen, sich zu entspannen, wodurch die Entzugssymptome verringert werden und der Entgiftungsprozess einfacher und schneller vonstatten geht.

Diabetes

Diabetes wird durch einen Anstieg des Blutzuckerspiegels und ein Defizit in der Insulinproduktion verursacht. CBD-Öl scheint auch bei der Behandlung dieser Krankheit wirksam zu sein, da es Entzündungen lindert, den Blutzucker kontrolliert und Nervenschmerzen lindert.

Wissenschaftler haben festgestellt https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8178711/, dass CBD die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, das Lipidprofil und die Insulinproduktion positiv beeinflussen könnte. Jüngste Studien deuten darauf hin, dass CBD die Umwandlung von „schlechtem“ in „gutes“ Fettgewebe erleichtern kann, wodurch die Verwertung von Glukose durch den Körper erleichtert wird.

Wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass CBD eine wichtige Rolle bei der Verringerung des Diabetesrisikos spielen kann. Diese natürliche Substanz hat vielversprechende Eigenschaften für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit des Körpers.

Schützt das Gehirn

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System, das im Nervensystem und somit auch im Gehirn vorhanden ist. Das bedeutet, dass es alle Voraussetzungen mitbringt, um es vor Alterung und neurodegenerativen Krankheiten zu schützen.

Neurodegenerative Erkrankungen sind oft mit verschiedenen Krankheiten verbunden. So kann beispielsweise Epilepsie Komplikationen verursachen, die zur Neurodegeneration führen und in deren Verlauf neuronale Schäden entstehen.

Zu seinen Vorteilen gehört, dass es den oxidativen Stress reduziert, der die Gehirnzellen angreifen kann. Dies geschieht bei Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer, was weiter untersucht werden sollte.

Lesen Sie den folgenden Artikel, um mehr darüber zu erfahren, wie CBD-Öl bei neurologischen Erkrankungen helfen kann:

Alzheimer-Krankheit

In der wissenschaftlichen Forschung wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit zu untersuchen, und die bisherigen Ergebnisse sind äußerst positiv.

Die Alzheimer-Krankheit führt zu einer fortschreitenden Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten in Bezug auf Gedächtnis, logisches Denken, Lernen und Urteilsvermögen.

Es gibt keine wirkliche Heilung, aber Wege, die sowohl auf der kognitiven Ebene wirken, indem sie den Verfall verlangsamen, als auch auf der Verhaltensebene, indem sie die Aggression steuern.

Wenn Sie mehr über den Zusammenhang zwischen CBD-Öl und Alzheimer lesen möchten, lesen Sie bitte den folgenden Artikel:

CBD-Öl und die Alzheimer-Krankheit.

Parkinson-Krankheit

Cannabidiol (CBD) stößt wegen seines potenziellen therapeutischen Nutzens bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit (PD) aufzunehmendes Interesse. Im Folgenden werden einige wissenschaftliche Studien vorgestellt, die die Wirkung von CBD auf die Parkinson-Krankheit untersucht haben.

  • „Current Aspects of the Endocannabinoid System and Targeted THC and CBD Phytocannabinoids as Potential Therapeutics for Parkinson's and Alzheimer's Diseases: a Review“ (Studienlink https://link.springer.com/article/10.1007/s12035-020-02054-6): Diese Übersichtsarbeit untersuchte die Verwendung des Endocannabinoid-Systems (ECS) als potenzielles therapeutisches Ziel für Neurodegeneration. Die Autoren hoben hervor, dass die Cannabinoide THC und CBD in Tiermodellen von Parkinson neuroprotektive Wirkungen zeigen, obwohl sie bei direkter Verabreichung bei Patienten toxische Wirkungen auslösen können.
  • „O uso do canabidiol (CBD) no tratamento da doença de Parkinson e suas comorbidades": Diese Übersichtsarbeit untersuchte präklinische und klinische Studien zu den Auswirkungen von CBD auf Parkinson-Symptome. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass, obwohl CBD sowohl in präklinischen als auch in klinischen Studien positive Ergebnisse gezeigt hat, diese Beweise noch nicht ausreichen, um die Verwendung dieses Cannabinoids bei Patienten mit Parkinson-Erkrankungen zu empfehlen.
  • „Effects of Cannabidiol on Parkinson's Disease in a Transgenic Mouse Model by Gut-Brain Metabolic Analysis“ (Studienlink https://www.hindawi.com/journals/ecam/2022/1525113/): In dieser Studie wurde die Wirkung von CBD auf die Parkinson-Krankheit in einem transgenen Mausmodell untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass CBD die motorischen Defizite im Parkinson-Modell deutlich verbesserte und den Bereich der Substantia nigra schützte. Die Autoren vermuten, dass CBD die motorische Leistung bei Morbus Parkinson verbessern könnte, was zum Teil auf die metabolische Interaktion zwischen Darm und Gehirn zurückzuführen ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wissenschaftliche Studien zunehmend das Potenzial von CBD bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit erforschen, mit vielversprechenden Ergebnissen in Bezug auf neuroprotektive Wirkungen und Verbesserungen der motorischen Symptome. Um diese Ergebnisse zu bestätigen und die zugrundeliegenden Mechanismen besser zu verstehen, sind jedoch weitere Forschungen, einschließlich kontrollierter klinischer Studien mit unterschiedlichen CBD-Dosierungen, erforderlich.

Lesen Sie den folgenden Artikel, um mehr über die Zusammenhänge zwischen CBD und Parkinson zu erfahren:

CBD und die Parkinson-Krankheit.

Krebs

Jüngsten wissenschaftlichen Studien zufolge könnte CBD-Öl bei der Prävention und Behandlung von Krebs wirksam sein. Es würde nämlich die Vermehrung von Krebszellen verlangsamen und deren Zerstörung fördern.

Wichtig ist, dass CBD für den Körper ungiftig ist, im Gegensatz zu herkömmlichen Medikamenten, die in der Krebsbehandlung eingesetzt werden und oft schwerwiegendere Nebenwirkungen haben als die Krankheit, die sie bekämpfen sollen.

Das ist nicht die einzige Anwendung, denn sie ist auch bei der Chemotherapie wirksam. Es hat die Fähigkeit, die Reaktion des Immunsystems zu verbessern und die Übelkeit und das Erbrechen im Zusammenhang mit der Chemotherapie zu lindern, was zu einer besseren Wirksamkeit der Therapie beiträgt.

Und schließlich hilft es dem Patienten, sich besser zu fühlen, indem es die Angstzustände, in denen sich Krebspatienten befinden, verringert.

Fibromyalgie

CBD (Cannabidiol) ist ein Wirkstoff, der aufgrund seiner potenziellen Verwendung bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen, darunter auch Fibromyalgie, zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt. Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, die durch weit verbreitete Schmerzen des Bewegungsapparats, Müdigkeit und Schlafstörungen gekennzeichnet ist.

Im Folgenden werden einige Studien vorgestellt, in denen die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Fibromyalgie untersucht wurde.

  • In einer 2011 durchgeführten Studie wurde die kombinierte Wirkung von CBD und THC bei 56 Patienten mit Fibromyalgie untersucht, die auf herkömmliche Medikamente nicht angesprochen hatten. Nach einer zweiwöchigen Behandlung kam es bei den mit der Kombination aus CBD und THC behandelten Patienten im Vergleich zu den mit einem Placebo behandelten Patienten zu einer deutlichen Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung. Die Studie ist hier verfügbar: Link zur Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21533029/.
  • "El Cannabis como tratamiento alternativo en pacientes con Fibromialgia" - Diese Studie untersuchte die Verwendung von Cannabis, insbesondere CBD und THC, als alternative Medizin bei Patienten mit Fibromyalgie. Die Autoren hoben die analgetischen, entzündungshemmenden und immunmodulatorischen Wirkungen dieser Substanzen hervor. Sie wiesen jedoch auch auf die Herausforderungen hin, die mit staatlichen Vorschriften und Fehlinformationen bei der Förderung der sicheren und klinischen Verwendung dieses Produkts verbunden sind. Link zur Studie: https://ojs.brazilianjournals.com.br/ojs/index.php/BJHR/article/view/56146.
  • „Topische Anwendung von galenischen Zubereitungen auf Cannabinoidbasis bei der Behandlung von Schmerzen bei chronischen Hautgeschwüren der unteren Gliedmaßen: Fallberichte“ - Obwohl diese Studie nicht speziell auf Fibromyalgie ausgerichtet war, untersuchte sie die Wirksamkeit von Cannabinoiden, einschließlich CBD, bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit chronischen Hautgeschwüren. Link zur Studie: http://www.woundcarejournal.it/index.php/ijwc/article/view/96.
  • „Fibromyalgie: Wer muss die Schmerzwahrnehmung bei diesen Patienten neu modulieren?“ - Dieser Artikel erörtert die komplexe Natur der Fibromyalgie und die Bedeutung der Modulation der Schmerzwahrnehmung bei den betroffenen Patienten. Er konzentriert sich nicht speziell auf CBD, sondern bietet eine Perspektive für das Schmerzmanagement bei Fibromyalgie. Link zur Studie: https://www.reumatismo.org/index.php/reuma/article/view/reumatismo.2008.1s.1.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass einige Studien zwar darauf hindeuten, dass CBD bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Fibromyalgie eine Rolle spielen könnte, dass sich die Forschung auf diesem Gebiet aber noch in einem frühen Stadium befindet. Die derzeitige Beweislage ist begrenzt, und es bedarf weiterer Forschung, um den Wirkmechanismus von CBD bei Fibromyalgie vollständig zu verstehen und Richtlinien für seine sichere und wirksame Anwendung aufzustellen.

Wie kann CBD-Öl eingenommen werden?

CBD-Öl kann auf verschiedene Weise verwendet werden. Keine ist besser als die andere, die Wahl sollte auf diejenige fallen, die für das von Ihnen angestrebte Ziel am effektivsten ist.

Für CBD gilt, wie für alle Hanfprodukte, das Prinzip der Unterdosierung. Man beginnt mit einer niedrigen Dosierung und steigert dann allmählich, bis man die Erhaltungsdosis (diejenige mit der größten Wirksamkeit) erreicht.

Bevor Sie CBD-Öl verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Ärzte empfehlen im Allgemeinen diese Art der Verabreichung:

  • Topisch: Wenn Sie einen Schmerz oder eine Entzündung loswerden wollen, können Sie es direkt auf die betroffene Stelle auftragen und einmassieren, bis es von der Haut aufgenommen wird, auch weil Wissenschaftler festgestellt haben, dass CBD topisch besonders wirksam ist;
  • Unter die Zunge: Um Angst, Stress, Depressionen, Schlaflosigkeit oder Appetitlosigkeit zu lindern, ist es eine wirksame Methode, einige Tropfen unter die Zunge zu geben und dann 30-60 Sekunden lang einzunehmen, bevor man es schluckt;
  • Zugabe zu Speisen oder Getränken: CBD ist eine natürliche Substanz, die sich nicht nur zur Behandlung bereits bestehender Krankheiten eignet, sondern auch zur Vorbeugung künftiger Beschwerden und zur Gesunderhaltung des Körpers. Dies kann wirksam geschehen, indem man einige Tropfen CBD-Öl in Tee, Kaffee, Smoothies oder ein Dessert gibt. Aber nur unter strenger ärztlicher Aufsicht und wenn Ihr Arzt es verschrieben hat. Denken Sie daran, dass die Einnahme von CBD-Öl in Deutschland nicht legal ist.

Wie passt man die Dosierung an?

Bei CBD-Öl kann die Bestimmung der richtigen Dosis schwieriger sein, da es in Tropfenform verabreicht wird. Um Fehler zu vermeiden, sollten Sie auf die Angaben auf der Flasche und der Verpackung achten. Im Allgemeinen geben die Hersteller die Menge des Hanföls im Behälter, die CBD-Konzentration und das Volumen jedes Tropfens an.

Bei unseren Artikeln finden Sie diese Informationen in der Rubrik FAQ.

Um die Anzahl der einzunehmenden Tropfen zu bestimmen, schlagen Experten vor, die gewünschte CBD-Menge durch das Volumen jedes Tropfens zu teilen, das sich je nach Konzentration ändert (z.B., wenn Sie 10 Milligramm CBD einnehmen möchten und jeder 10%ige Tropfen 5 mg enthält, müssen Sie nur 2 Tropfen einnehmen).

Für weitere Informationen zur CBD-Dosierung empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen:

CBD Dosierung.

Was sind die Nebenwirkungen von CBD-Öl?

In den durchgeführten Studien sind keine ernsthaften Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von CBD-Öl aufgetreten. Einige Personen haben jedoch berichtet

  • leichte Stimmungsschwankungen,
  • das Gefühl eines trockenen Mundes,
  • Senkung des Blutdrucks,
  • seltene Episoden von Benommenheit und Schläfrigkeit.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Wirkungen vor allem dann auftreten können, wenn CBD mit anderen Medikamenten interagiert, die zur Behandlung anderer Krankheiten eingenommen werden.

Trotz der positiven Ergebnisse, die Wissenschaftler bei der Verwendung von CBD zur Behandlung verschiedener Erkrankungen erzielt haben, ist es immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor man es zur Behandlung einer bestimmten Erkrankung einsetzt.

Ist CBD-Öl in Deutschland legal?

In Deutschland ist die Herstellung und Vermarktung von legalem Cannabis oder Cannabis light legalisiert worden, d.h. von Cannabissorten, deren THC-Gehalt unter 0,3 % liegt.

Dieser Grenzwert gilt als unbedenklich für den Körper, da der Prozentsatz zu niedrig ist, um psychoaktiv zu sein, selbst bei sehr empfindlichen Personen.

Außerdem sind unsere Cannabisöle vollkommen natürlich. Wir verwenden beim Anbau keine Pestizide, Fungizide, Herbizide, Wachstumshormone oder genetisch veränderte Produkte.

Die Wirksamkeit von CBD-Öl als Schmerzmittel, Analgetikum, Entzündungshemmer und gegen Schlaflosigkeit ist mittlerweile bewiesen. Kaufen Sie unser CBD-Öl, das beste Cannabis-Öl zum Verkauf in Großbritannien. Wir versenden CBD-Öl in ganz Deutschland und Europa.

Ist CBD-Öl auch für Tiere geeignet?

In den letzten Jahren hat CBD-Öl für seine Verwendung in der Therapie und für das allgemeine Wohlbefinden immer mehr an Popularität gewonnen. Aber es stellt sich die Frage: Ist CBD-Öl auch für Tiere geeignet? Die Antwort lautet: Ja, CBD-Öl kann auch für unsere vierbeinigen Freunde zahlreiche Vorteile bieten. Zahlreiche Studien und Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD-Öl dazu beitragen kann, die Lebensqualität von Haustieren zu verbessern, indem es Linderung bei einer Vielzahl von Beschwerden wie Angst, Stress, Gelenkschmerzen, Entzündungen und Krämpfen bietet.

Darüber hinaus ist bekannt, dass CBD-Öl das Immunsystem und die Herzgesundheit unterstützt. Um CBD-Öl für Tiere zu verwenden, ist es wichtig, ein hochwertiges, tierarztspezifisches Produkt zu wählen. CBD-Öle für Tiere müssen eine Cannabidiol Konzentration enthalten, die der Größe und dem Gewicht des Tieres entspricht. Außerdem ist es wichtig, die Anweisungen Ihres Tierarztes bezüglich der Dosierung und der Häufigkeit der Verabreichung zu befolgen. Obwohl CBD-Öl für Tiere zahlreiche Vorteile bieten kann, ist es wichtig, daran zu denken, dass jedes Tier ein einzigartiges Individuum ist und unterschiedlich auf die Behandlung reagieren kann. Daher ist es ratsam, das Verhalten und das Wohlbefinden Ihres Tieres während der Einnahme von CBD sorgfältig zu beobachten und Ihren Tierarzt zu konsultieren, wenn Sie irgendwelche Zweifel oder Bedenken haben.

Wie funktioniert die Extraktion von CBD-Öl?

CBD-Öl wird durch die Extraktion des Wirkstoffs aus der Hanfpflanze gewonnen. Die Extraktion kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, je nachdem, welche Geräte zur Verfügung stehen.

Die gängigsten Methoden sind:

  • CO2 und überkritisches HFC134a: Dies sind die komplexesten Methoden, aber auch diejenigen, die die höchste Reinheit des Endprodukts garantieren, da CBD aus der Pflanze extrahiert wird, indem CO2 und HFC134a in einen flüssigen Zustand gebracht werden, und dann durch die Rückumwandlung in einen gasförmigen Zustand getrennt wird, um es vom Rest der Verbindung zu trennen;
  • Ethanol: CBD wird mit Ethylalkohol aus der Pflanze extrahiert. Die Pflanze wird in der Substanz eingeweicht und dann wird die Mischung erhitzt, um das Ethanol zu verdampfen und das CBD zu extrahieren;
  • Kohlenwasserstoffe: CBD wird mit Hilfe von Chemikalien wie Butan oder Propan extrahiert, was jedoch die Reinheit beeinträchtigen kann;
  • Öl: CBD kann direkt mit Olivenöl durch Infusion extrahiert werden, allerdings ist das Endprodukt in diesem Fall nicht rein.

Nachdem der Wirkstoff extrahiert wurde, wird er mit einem geruchs- und geschmacksneutralen MCT-Öl kombiniert, um CBD-Öl herzustellen.

chevron-down